Feierliche Übergabe und Einsegnung des HLF 20 und des MZB >
< Fahrsicherheitstraining für Einsatzfahrer
07.11.2014 00:53 Alter: 8 yrs
Kategorie: Technik und Ausbildung
Von: T. Allar

Neues Mehrzweckboot für den Löschzug Bendorf

Der Löschzug Bendorf hat sein neues Mehrzweckboot mit modernster Sicherheitsausrüstung übernommen.


Eine fünfköpfige Delegation, unter der Führung von Wehrleiter Markus Janßen, hat am 5. und 6. November in der Hansestadt Rostock das neue Mehrzweckboot übernommen.

Bei dem Boot handelt es sich um ein in Aluminium-Bauweise ausgeführten Katamaran, der im Kiel-Bereich zum Schutz durch doppelte Materialdicke verstärkt ist. Ausgestattet mit zwei 80 PS-Außenbordmotoren verfügt das MZB über ausreichende Leistungsreserven, um auch bei starker Strömung, beispielsweise bei Hochwasser, zügig eine Einsatzstelle zu erreichen, aber auch, um jederzeit sicher und gefahrlos manövrieren zu können.

Um ein breites Einsatzspektrum im Arbeits- und Rettungseinsatz abdecken zu können, ist das Boot mit einer hydraulischen Bugklappe ausgerüstet, die sowohl vom Steuerstand als auch vom Bug bedient werden kann. Eine Halterung für eine Feuerlöschkreiselpumpe und eine Ansaugeinrichtung sind vorhanden, sodass auch Löschangriffe durchgeführt werden können. Darüber hinaus ist ausreichend Platz für die Aufnahme von Tragen für den Transport von Verletzten vorhanden. Durch ein variables Befestigungssystem der Staukästen kann der vorhandene Platz optimal ausgenutzt werden.

Als Highlights sind jedoch die Navigations- und Kommunikationsausrüstung zu bezeichnen. Hier ist zunächst der Kartenplotter mit der Darstellung der aktuellen per GPS ermittelten Position in einer Kartenansicht zu erwähnen. In diese Karte wird auch die Position von Berufsschiffen in der Umgebung eingeblendet. Der Bootsführer kann aus diesen AIS-Daten Kurs, Name und gegebenenfalls sogar die Ladung des jeweiligen Schiffes entnehmen. Komplettiert wird dies mit Radar und einem 3D-Struktur-Echolot. Diese Informationen können jeweils alleine oder in das Kartenbild überlagert angezeigt werden. Selbstverständlich ist das MZB mit digitalem Feuerwehr- sowie Binnenschifffahrtsfunk ausgerüstet, wodurch die Kommunikation zu den Rettungsdiensten, der Wasserschutzpolizei sowie der Berufsschifffahrt sichergestellt ist.

Interessierte Bürger sind gerne eingeladen, das neue Boot im Löschzug Bendorf aus der Nähe zu betrachten und von den Kameraden ausführliche Erläuterungen der Technik zu erhalten.