Feuerwehr Bendorf
Im Stadtpark 1-2
56170 Bendorf


Letzter Einsatz

14.10.2018  11:56
W2 - Sportbootunfall

Rhein-km 600


Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Neues Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Bendorf in Dienst gestellt

Sonntag 23. September 2018   23.09.18 18:30

Kategorie: Veranstaltungen und Events

Am Sonntag, 23. September 2018, wurde im Rahmen des Tags der offenen Tür der Feuerwehr Bendorf-Mülhofen, das ersatzbeschaffte Fahrzeug offiziell in Dienst gestellt. Trotz regnerischem Wetter sind viele Besucher aus Politik, den umliegenden Feuerwehren und der Bevölkerung der Einladung gefolgt. Landrat Dr. Alexander Saftig übergab den Schlüssel des neuen „Pulver-Tanklöschfahrzeugs“ an den Bendorfer Wehrleiter Markus Janßen und Löschzugführer Michael Schneider. Der Landkreis Mayen-Koblenz beschaffte das Fahrzeug, welches am Standort Bendorf-Mülhofen stationiert ist, als Ersatz für das Vorgängermodell aus dem Jahr 1994. Die Kosten dafür betrugen rund 343.000 EUR. Die Stadt Bendorf beteiligte sich daran mit 16.000 EUR für zusätzliche feuerwehrtechnische Ausstattung. 

Die Einsatzbereiche sind Brandeinsätze jeglicher Art, Einsatz von Schaum- und Sonderlöschmitteln sowie kleinere technische Hilfeleistungen. Die Lage von Bendorf am Schnittpunkt von Autobahn 48 und Bundesstraße 42, der Güterverkehr auf der Schiene und dem Rhein, sowie viele Industrie- und Gewerbebetriebe machen die Stationierung eines solchen Fahrzeugs in Bendorf erforderlich. 

In seiner Ansprache erläuterte der Landrat die vielen Stationen bei der Beschaffung des Fahrzeugs – vom ersten Antrag im September 2010 bis hin zur Auslieferung im Juni 2018. 

Bendorfs Bürgermeister Michael Kessler freute sich, dass mit der Ersatzbeschaffung die Schlagkraft der Feuerwehr Bendorf weiter gestärkt wird. Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Nell lobte die vertrauensvolle und unkomplizierte Zusammenarbeit zwischen Kreisverwaltung und Stadtverwaltung Bendorf, bei den vielfältigen Abstimmungen zu der Neubeschaffung. Wehrleiter Markus Janßen bestätigte dies und dankte dem „Arbeitskreis PTLF“. Dieser bestand aus aktiven Feuerwehrkameraden, die mit dem Fahrzeug später auch arbeiten. So wurde zum Beispiel die Anordnung der Geräte auf die individuellen Anforderungen vor Ort abgestimmt. Nach der Schlüsselübergabe segnete Pfarrer Joachim Frey das Fahrzeug.

Technische Daten und weitere Informationen zum Fahrzeug finden Sie hier.


Neues Rauchdemohaus für die Brandschutzerziehung

Samstag 15. September 2018   15.09.18 13:15

Kategorie: Veranstaltungen und Events

Das Thema Brandschutzerziehung und Aufklärungsarbeit in Kindergärten und Schulen hat schon viele Jahre einen großen Stellenwert in der Feuerwehr Bendorf. Bereits in den 90er Jahren wurden in den vier Stadtteileinheiten Bendorf, Mülhofen, Sayn und Stromberg Feuerwehrangehörige auf der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz zum Thema Brandschutzerziehung ausgebildet. In den Folgejahren wurden die Feuerwehren über die Sachversicherer in Verbindung mit dem Landesfeuerwehrverband neben Schulungsmaterial mit einem Brandschutzkoffer ausgestattet. Der Brandschutzkoffer beinhaltete eine schnurgebundene Telefonanlage zur Notrufsimulation und einige Utensilien um die Aufklärungsarbeit anschaulich darstellen zu können. Im Jahr 2016 erstellte Bendorfs Wehrleiter Markus Janßen ein neues, eigenes Konzept zur Brandschutzerziehung und Aufklärung für die Bendorfer Kindertagesstätten und Schulen. Für die praxisorientierte Arbeit waren die Arbeitsmittel aus dem alten Brandschutzkoffer jedoch nicht mehr zeitgemäß und auch von Abnutzungsspuren gekennzeichnet, dass eine Neuanschaffung geplant wurde. Bei einem Besuch bei den Nachbarn von der Berufsfeuerwehr Koblenz wurde der Feuerwehrchef aus Bendorf auf das Rauchdemohaus von notrufkoffer.de aufmerksam. Das Rauchdemohaus dient sowohl der Brandschutzerziehung von Kindern als auch von Jugendlichen und Erwachsenen. Wer mit eigenen Augen beobachten kann, wie schnell sich der Brandrauch, der in dem Nachbau eines Einfamilienhauses in Miniaturform mit flexiblen Rauchgeneratoren erzeugt wird, durch offene Türen ausbreitet und wie ein Rauchmelder rechtzeitig Alarm auslöst, wird seine Notwendigkeit viel schneller begreifen als durch abstrakte Erklärungen. Aber auch das richtige Verhalten, wenn man auf Grund des Brandrauches die eigene Wohnung nicht mehr verlassen kann oder das Erkennen von Brandgefahren im Haushalt, können mit diesem Rauchdemohaus anschaulich gezeigt werden. Rainer Holler, Berufsfeuerwehrmann und stellvertretender Wehrleiter in Bendorf, knüpfte über seinen Dienstherrn die ersten Kontakte und vermittelte zum Hersteller nach Nordhorn. Mit dem Beschaffungswunsch des Rauchhauses in der Bauweises eines Einfamilienhauses in Miniaturform wurden dann intern im Frühjahr viele Finanzierungsmöglichkeiten abgewogen. Letztlich  kam der Feuerwehr wieder einmal der gute Kontakt zum Alterskameraden und CDU-Stadtratsmitglied Werner Dietz zugute. Der ehemalig im Löschzug Sayn Aktive Feuerwehrmann nutzte seine hervorragende Vernetzung zu den Bendorfer Gewerbetreibenden und konnte Markus Janßen nach kurzer Zeit die freudige Nachricht überbringen, dass 6 Sponsoren und ein anonymer Spender den Beschaffungswunsch für die Präventionsarbeit der Feuerwehr in Bendorf unterstützen möchten.

Das neu beschaffte Rauchdemohaus konnte bereits bei einer Schulklassenbetreuung im Stadtteil Stromberg und bei einem Aktionstag des Löschzuges Sayn anschaulich eingesetzt werden. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit möchte die Feuerwehr Bendorf nun in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Koblenz das Rauchdemohaus der Bevölkerung vorstellen. Vom 24.09. bis 28.09. findet in den Dienststellen der Sparkassenfilialen Bendorf und Sayn eine Immobilien-Woche statt. Hierzu präsentiert sich die Feuerwehr jeweils Dienstag, 25.09. in Sayn und Freitag, 28.09. in Bendorf von 10:00 bis 14:00 Uhr mit dem Rauchdemohaus. Wehrleiter Markus Janßen dankte bereits bei der inoffiziellen Übergabe besonders Werner Dietz für sein Engagement. Die Feuerwehr Bendorf bedankt sich zudem bei allen die das Rauchdemohaus mitfinanziert haben: Reifenwelt Bendorf, Gotthard Monreal Wacholderbeeren AG, Stein Brandschutz, Energieversorgung Mittelrhein, Sparkasse Koblenz, Logo Buchversand GmbH


Wanderausstellung "112" vom 08.07.-07.08.

Mittwoch 05. Juli 2017   05.07.17 08:30

Kategorie: Veranstaltungen und Events

Anlässlich des nicht alltäglichen und zugleich außergewöhnlichen Feuerwehr-Jubiläums „112 Jahre“ in Sayn am 5. und 6. August rund um das Feuerwehr-Gerätehaus in der Brexstraße zeigt die Kunst- und Ideen-Manufaktur von Ute und Rainer Wengenroth aus Limburg deren Wanderausstellung „112“. Sie wurde erstellt, um auf die ehrenamtliche Arbeit unterschiedlichster Hilfsorganisationen aufmerksam zu machen und deren Arbeit eine besondere Wertschätzung zu geben. Über zwei Jahre begleiteten die Künstler Einsätze und Übungen der ehrenamtlichen Helfer. Zuletzt wurden auch Szenarien des Löschzuges Sayn in die Ausstellung mit aufgenommen. Dabei ist ein großes Repertoire an außergewöhnlichen Bildern entstanden, zum Beispiel mit Motiven rund um den Kulturpark Sayn.

Künstlerisch dargestellt mit Fotografie, Kreativität und hochwertigen Materialien, ist das Ergebnis eine eindrucksvolle und berührende Ausstellung, die den voyeuristischen Blick auf den Schrecken ausblendet und diejenigen in den Vordergrund stellt, die immer uneingeschränkt helfen. Durch den persönlichen jahrelangen Kontakt von Peter Siebenmorgen aus Sayn zu Ute und Rainer Wengenroth entstand schnell die Idee, die Ausstellung nach Sayn und Bendorf zu holen.


Eine Ausstellung, über viele „Museen“ verteilt


Eröffnet wird die Ausstellung am 8. Juli um 15 Uhr bei „W² trend & event Friseur Petra Weinand“ (Koblenz-Olper-Str. 75 in Bendorf-Sayn). Sie ist bis zum 7. August zu sehen. Die Ausstellung erstreckt sich über die Schaufenster und Geschäftsräume der Filialen der Sparkasse Koblenz in Bendorf und Sayn, Pieler Augenoptik und Hörakustik, Friseurmeisterin Petra Weinand, Schlossapotheke in Sayn, Burg-Café Kleudgen in Sayn, „Die neue Küche“ in Bendorf und im Seitenfenster des Feuerwehr-Gerätehauses Brexstr. 70 in Sayn.

Rainer Wengenroth hatte mit den Feuerwehrkameraden aus Sayn ein Sonntags-Fotoshooting am Römerturm, in der Gießhalle, an der Abteikirche und am Gerätehaus absolviert, um Bilder mit Bezug zum Löschzug zu haben.

Zur Ausstellung gibt es einen Flyer, der den Rundgang der Ausstellung in den Schaufenstern von Sayn und Bendorf beschreibt. Außerdem wird es zur Ausstellung auch einen Fragenkatalog geben. In den Schaufenstern sind Fragen eingebaut. Wer alle Fragen beantwortet und seinen Antwortbogen in den Geschäften lässt, hat die Chance auf einen von drei hochwertigen Preisen, die das Kunsthaus Wengenroth auslobt. Die Feuerwehrkameraden sammeln parallel in den Geschäften mit Sammeldosen für „Paulinchen e.V.“, eine Initiative für brandverletzte Kinder.


Tierische Übung der Jugendfeuerwehr Bendorf

Montag 08. Mai 2017   08.05.17 21:58

Kategorie: Technik und Ausbildung

Der Verein Brownies Mantrailer ermöglichte der Jugendfeuerwehr am 6. Mai 2017 einen interessanten und erlebnisreichen Einblick in die Arbeit von Personensuchhunden. Die Übung begann mit einer Vorstellung des Vereins und einem kurzweiligen Vortrag über die Ausbildung sowie das Vorgehen von Hund und Hundeführer. Die Neugier war geweckt und zahlreiche Fragen wurden beantwortet. 

Nach der Theorie folgte schnell die Praxis. Anhand von verschiedenen Geruchsproben (z. B. Zimt, Kakao oder Curry) lernen die Hunde bestimmte „Fährten“ zu verfolgen und andere zu ignorieren. Dies haben wir an einem kleinen Parcours im Feuerwehrpark ausprobiert.

Um die Teams richtig in Aktion zu erleben, versteckten sich nun nacheinander Freiwillige der Jugendfeuerwehr im Stadtteil Mülhofen. Anhand einer vorher genommenen Geruchsprobe erschnüffelten die Vierbeiner nun die versteckten Jugendfeuerwehrmitglieder. Hierbei müssen Hund und Hundeführer eng zusammenarbeiten. Der Hundeführer muss vor allem die individuellen Signale seines Hundes richtig deuten können. So zogen das Mantrailer-Team, zusammen mit einer kleinen Gruppe Jugendfeuerwehrleute, durch Mülhofen und suchten die Kameraden. Am Ende waren alle erstaunt, wie schnell und zuverlässig die Hunde die versteckten Personen gefunden haben, trotz Wind, Verkehr und vermeintlichen Barrieren, die im Nachhinein kein Hindernis für die Hunde darstellten. 

Natürlich kam auch das Kennenlernen und Spielen mit den neugierigen und verspielten Hunden nicht zu kurz. Wir bedanken uns bei „Brownies Mantrailern“ für diesen tollen Tag - es hat allen großen Spaß bereitet und wir haben viel dazugelernt. Ein großer Dank geht an die Familie Walburger, die einen leckeren Snack zum Mittagessen zubereitet hat. 


Wärmebildkamera für den Löschzug Sayn

Freitag 20. Januar 2017   20.01.17 21:00

Kategorie: Technik und Ausbildung

Der Löschzug Sayn hat kürzlich eine Wärmebildkamera erhalten. Im Rahmen eines Kameradschaftsabends wurde die vom Förderverein Löschzug Sayn e.V. finanzierte Kamera stellvertretend vom Mitglied Hajo Stuhlträger an den ersten Vorsitzenden Helmut Metzler übergeben.

Seit längerem befasste sich ein Kreis an Feuerwehrkameraden des Löschzuges mit der Anschaffung einer Wärmebildkamera. Bei Besuchen auf der Weltleitmesse „Interschutz“ (Hannover) und der „RettMobil" (Fulda) trugen praxisnahe Vorführungen mit den eigens gesetzten Kriterien wesentlich zur Beschaffung bei. Letztlich fiel die Wahl im Jahr 2016 auf eine vom Hersteller bezeichnete „Volkswärmebildkamera“.

Immer mehr Feuerwehren in Deutschland nutzen bereits Wärmebildkameras. Wenn Rauch und Dunkelheit das Vorgehen bei der Brandbekämpfung  erschweren, bietet eine Wärmebildkamera lebenswichtige Orientierung. Steht den Einsatzkräften eine Wärmebildkamera zur Verfügung, wird ihnen in gewisser Weise ein zusätzliches Sinnesorgan zur Verfügung gestellt, um Brandherde oder die Körperwärme von Personen bei schlechten Sichtverhältnissen besser zu lokalisieren. Zusätzlich bietet eine Wärmebildkamera ein großes Plus an Sicherheit zum Eigenschutz der eingesetzten Kräfte.

Das erworbene Modell ist eine robuste, zuverlässige und äußerst preisgünstige Kamera, die speziell für die rauen Einsatzbedingungen entwickelt wurde. Mittels Ein-Knopf-Bedienung liefert sie Wärmebilder über ein 3-Zoll-Display, mit denen Einsatzsituationen präzise eingeschätzt und die richtigen Entscheidungen schneller getroffen werden können.

Auf mehreren Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen konnten die Feuerwehrangehörigen sich praxisnah mit dem neuen Gerät vertraut machen. Bei einem Gebäudebrand im Dezember bewährte sich die Kamera bereits kurz nach ihrer Übergabe.


Treffer 1 bis 5 von 36
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-35 Nächste > Letzte >>