Realbrandausbildung für Atemschutzgeräteträger >
< Neue Gaswarngeräte für die Feuerwehr Bendorf
16.08.2014 16:00 Alter: 6 yrs
Kategorie: Technik und Ausbildung
Von: F.Lohrum

Alarmübung "Gelber Riese"

Gemeinsame Übung der Löschzüge Heimbach-Weis und Sayn. Ausgangslage für die Übungskünstlichkeit war eine Unwetterlage im Koblenz/Neuwieder Becken. Mehrere Feuerwehreinheiten waren bei Paralelleinsätzen gebunden, sodass die Löschzüge Heimbach-Weis und Sayn in Bereitschaft versetzt wurden. Eine Siloexplosion und der Brand eines angrenzendes Mischwerkes wurde von der Übungsleitung mit Pyrotechnik und Nebelmaschinen dargestellt.


Unter dem Decknamen "Gelber Riese" wurde am 16. August eine Alarmübung vom Stellvertretenden Zugführer der Einheit Sayn inszeniert.

Teilnehmer waren die Löschzüge Heimbach-Weis (Stadt Neuwied) und Sayn (Stadt Bendorf). Ziel der Übung war durch die nachbarschaftliche Verbundenheit, die gemeinsame Abarbeitung einer Einsatzlage im Heimbacher Feld, auf dem Gelände eines Betonmischwerkes.

Unter dem Stichwort "Explosion eines Zementsilos" wurden die beiden Einheiten gemeinsam von der Übungsleitung um 14:00 Uhr über Digitalfunk angefordert.

Der Einsatzleiter der ersteintreffenden Einheit Heimbach-Weis forderte die vom Standort Vallendar gemeinsame Drehleiter der Stadt Bendorf/VG Vallendar zur Menschenrettung nach.

Vor Ort wurden 2 Einsatzabschnitte gebildet. Der Löschzug Heimbach-Weis hatte die Aufgabe, die Wasserversorgung über lange Wegstrecke aus einem nahegelegenen See sicherzustellen und die Brandbekämpfung mit paraleller Menschenrettung von 2 Vermissten Personen aus dem Mischwerk einzuleiten. Dem Löschzug Sayn galt der Auftrag, die Menschenrettung einer Verletzten Person auf einem Zementsilo über die Drehleiter und die Brandbekämpfung über Außenangriff zu bewältigen.

3 Gerettete Personen wurden dem DRK zur Erstversorgung übergeben.

Nach ca. 30 Minuten konnte vom Einsatzleiter "Feuer aus" gemeldet werden.

Als Fazit der Übung konnte von allen Beteiligten festgestellt werden, dass Übungen unter realistischen Bedingungen zur Verbesserung der nachbarschaftlichen Zusammenrabeit und Ortskenntnis beitragen.